Alleinstehend und ambulant entbinden?

19 Apr 2016

Beitrag von

... das kannst Du natürlich machen!
 

Wichtig ist, daß Du Menschen um Dich herum hast, die Dich entlasten und versorgen und die für Dich da sind. Das können Freunde sein - oder eine Tante, Oma... Deine Eltern, die Wohngemeinschaft... Menschen, bei denen und mit denen Du Dich wohlfühlst, die gerne gemeinsam mit Dir die Geburt und die ersten Tage Deines Babys erleben möchten. 

Eine weitere Möglichkeit ist eine Wochenbettbegleiterin (oder Doula, oder Mütterpflegerin). Sie werden durch Hebammen ausgebildet und setzen ihr Wissen und  Können da ein, wo die Tätigkeit der Hebamme nach der Geburt aus zeitlichen Gründen endet: bei der täglichen Babypflege, der Organisation des Alltags mit dem Haushalt, der Betreuung der Geschwisterkinder, Stressbewältigung und vielem mehr. 


Mehr Infos dazu und drüber findest Du auf unserer Seite wochenbettbegleitung

Wir, die Schule FamilienZeit, bildet in einer einjährigen Ausbildung Wochenbettbegleiterinnen aus. Informiere Dich gern ... so gibst Du vielleicht später etwas zurück ;-)

 

Please reload

Aktuelle Einträge

May 6, 2016

May 3, 2016

April 25, 2016

April 12, 2016

April 7, 2016

Please reload

Archiv
Please reload

Schlagwörter
Folge uns:
  • Facebook Basic Square

© 2015 - 2019 @haberkorn-office

Janette Harazin
Hebamme

Tel.: 0176 / 48275197