Das Böse in Weiß

11 Jan 2016

40kg reinen Zucker pro Jahr
 

...verzehrt der europäische Durchschnittsbürger pro Jahr!!

Das entspricht pro Person einem Zuckerverbrauch von etwa 37 Zuckerwürfeln am Tag – und das bringt 600 zusätzliche Kalorien!

 

Zucker findet oftmals Verwendung als GeschmacksOPTIMIERER oder sogar als GeschmacksMACHER im Kaffee, als süßer Brotaufstrich, im Kuchen oder Süßgetränken gegen den Durst. Gefährlich sind aber grade die versteckten Zuckermengen in Fertiggerichten, Saucen, Konserven, Milchprodukten und vermeidlich gesunden Obstsäften etc.!

 

Seit Jahrzehnten hat die „Zuckermafia“ die Politik fest im Griff. Der Verkauf wird gefördert, die Nebenwirkungen verharmlost – mit freundlicher Unterstützung von Staat und Wissenschaft.

 

 

"Das Böse" hat viele Namen!

 

Der wahre Zuckergehalt eines Produktes wird häufig absichtlich vor dem Konsumenten "versteckt". Um uns auszutricksen verwendet die Industrie einfach andere Namen für Zucker.

Folgende Begriffe sind dann auf dem Etikett zu finden:

 

  • Saccharose - einfach ein anderer Begriff für Zucker

  • Glucosesirup – ein billiger Ersatz für Haushaltszucker, der nicht minder gefährlich ist

  • Glucose – Traubenzucker

  • Fructose – Fruchtzucker

  • Laktose – Milchzucker

  • Maltose – Malzzucker

 

Bei all diesen Zuckerarten handelt es sich um raffinierten Industriezucker – ganz egal, ob er nun aus der Milch oder aus Früchten gewonnen wurden – die gesundheitlichen Auswirkungen sind ähnlich gravierend.

Die Menge des versteckten Zuckers ist wirklich erschreckend!

In einer 30g Portion herkömmlicher Cornflakes stecken 4 Würfel Zucker, in einem 150g Becher normalen Fruchtjoghurts sind es sogar 6.

Das macht alleine 10 Stück Zucker zum Frühstück. Dein armer Körper, was für ein ungesunder Start in den Tag!

 

Für die Meisten ist Zucker ein selbstverständlicher Alltagsbegleiter, deshalb sollte man sich doch mal mit der Frage beschäftigen, was Zucker eigentlich genau mit Deinem Körper anstellt. Dass er nicht gesund ist, gilt ja schon fast als alte Volksweisheit.

Aber kann man so weit gehen und sagen, dass Zucker sogar "giftig" ist?

 

Wenn Du mal ins Wörterbuch schaust, so wird dort der Begriff "Gift" folgendermaßen beschrieben: "Eine Substanz, die einen Organismus verletzt oder tötet und zerstörerisch auf die Gesundheit wirkt".

Kann Zucker - gemeint ist der handelsübliche Haushaltszucker – wirklich die Gesundheit zerstören?

Kann er einen Organismus verletzen oder gar töten? Schließlich essen rund um den Globus viele Millionen Menschen tagtäglich große Mengen an Zucker – und fallen danach NICHT tot um.

 

 

Die Dosis macht das Gift....

 

Dass der regelmäßige Zuckerkonsum zu erhöhtem Bluthochdruck führt und gleichzeitig das Risiko an Krebs, Alzheimer, Osteoporose, Arthrose oder an Artherosklerose zu erkranken erhöht, wissen die Wenigsten unter uns!

 

Warum macht Zucker dick?!

 

Dass Zucker dick macht, hat mehrere Gründe.

So wird Zucker im Körper zum einen zwei- bis fünfmal schneller zu Fett umgebaut als Stärke. Das heißt, durch Zucker fütterst Du sozusagen direkt deine Fettzellen. Zum anderen wird der Fruktosegehalt des Zuckers zusätzlich über die Leber verstoffwechselt, wodurch es zu einer Fettleber kommt.

Der Körper kann dann nicht mehr entgiften, die Blutfettwerte (Triglyceride) steigen an, und wir werden dick.  

 

 

Zucker schafft Vitamin- und Minderalstoffmangel!

 

Da mit dem Konsum von Zucker weder Vitamine noch Mineralien oder Ballaststoffe eintreffen, muss sich Dein Körper die zur Verarbeitung des Zuckers erforderlichen Begleitstoffe aus seinen eigenen Vorrätenholen.

Und was passiert, wenn Tag für Tag große Mengen reinen Zuckers in Deinem Körper eintreffen, aber die eigentlich dazugehörigen Vitalstoffe fehlen? Dann muss der Körper jeden Tag aufs Neue in seine Vorratsschränke greifen. Ein chronischer Mineralstoffmangel ist vorprogrammiert. 

Dieser Mangel erzeugt kariöse Zähne, Fettsucht, ein schwaches Immunsystem, hyperaktive Kinder und sämtliche Erscheinungen, die mit vorzeitigem Altern in Verbindung gebracht werden (Falten, Haarausfall, schlechte Augen usw...).

 

 

Zucker durchlöchert nicht nur die Zähne...

 

Du wusstest sicherlich, dass Zucker schlecht für die Zähne ist, sie angreift und durchlöchert?

Zähne stellen das härteste Material unseres Körpers dar. Wenn Zucker dieses Material "durchlöchern" kann, was meinst du, was er dann mit dem Rest deines Körpers anstellen kann?

In seinem Buch "Sugar Blues" bemerkt William Dufty:

 

"Zahnforscher haben bewiesen, dass die Zähne den gleichen Stoffwechselprozessen unterliegen wie der Rest des Körpers."

 

Mit anderen Worten: Die Säure, die Deinen Zahnschmelz ruiniert, ist dieselbe Säure, die auch Deinen Eingeweiden schadet. Ganz besonders gefährdet ist hier der Darm. Die Ursache eines Leaky-Gut-Sydroms (durchlässige oder löchrige Darmschleimhaut) entwickelt sich zum Beispiel in den meisten Fällen durch einen übermäßigen Zuckerkonsum...

 

 

Aber Zucker birgt noch ein weiteres Problem!

 

Ein weiterer, nicht zu unterschätzender Nachteil des Zuckers ist sein hohes Suchtpotential.

Ja, Zucker macht definitiv süchtig und daher ist es gar nicht so leicht den Zuckerkonsum zu reduzieren. Zucker wirkt also wie eine Droge, sowohl psychologisch als auch physiologisch.

Große Zuckermengen führen wie Heroin zu einem erhöhten Ausstoß von Dopamin!

 

Also bleibt festzuhalten:

Zucker liefert nichts als Kohlenhydrate in Hülle und Fülle; leere Energie ohne jegliche Nährstoffeund kann sehr wohl die Gesundheit zerstören.

 

 

Und wie viel Zucker ist denn nun "gesund"?

 

Eine Frage, deren Beantwortung mir Unbehagen bereitet, weil Zucker keine gesundheitsförderlichen, sondern lediglich potentiell schädliche Wirkungen hat. Formulieren wir sie um:Wie viel Zucker ist OK?

 

Kurz gefasst: sollte man sich Erfahrungsgemäß höchstens im unteren zweistelligen Bereich aufhalten: maximal 20-30g Zucker plus Kohlenhydrate aus Obst und Gemüse täglich scheint ein sicherer und zugleich für den Genuss praktikabler Wert zu sein. Wer ihn gelegentlich überschreitet, sollte keine Schäden davon tragen.

Für Leistungssportler und körperlich schwer arbeitende Menschen kann dies anders aussehen, da sie in der Regel mehr Kohlenhydrate umsetzen.  

 

 

Was also tun?

 

Du musst Dich entscheiden! Es ist DEIN Körper und DEIN Leben. Ich habe mich für ein zuckerfreies Leben entschieden! Ich empfehle Dir immer die Zutaten-Liste der Etiketten genau zu studieren, um auch den versteckten Zucker im Frischkäse, in der Fertigsuppe usw. aufzuspüren.

 

Für alle die neugierig geworden sind kann ich dieses Buch hier empfehlen:

Garantiert gesundheitsgefährdend :: wie uns die Zuckermafia krank macht, Hans Ulrich Grimm

 

Eure Katrin :-)

 

Quellen:

http://www.dr-feil.com/allgemein/zucker.html

http://www.express.de/ratgeber/gesundheit/studie-beweist-zucker-ist-so-giftig-wie-nikotin-und-kokain-3646214

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/zucker-gift-ia.html

http://www.urgeschmack.de/ist-zucker-gift/

 

 

 

 

 


 

 

Please reload

Aktuelle Einträge

May 6, 2016

May 3, 2016

April 25, 2016

April 12, 2016

April 7, 2016

Please reload

Archiv
Please reload

Schlagwörter
Folge uns:
  • Facebook Basic Square

© 2015 - 2019 @haberkorn-office

Janette Harazin
Hebamme

Tel.: 0176 / 48275197